Donnerstag, 14. September 2017 // 20:30
LYRIK & MUSIK

Alexandru Bulucz
Yevgeniy Breyger
Ment

Alexandru Bulucz [lyrikedition]
Yevgeniy Breyger [kookbooks]
Ment [berlin]

Facebook


Alexandru Bulucz, geboren 1987 im rumänischen Alba Iulia (dt. Karlsburg); Studium der Germanistik und Komparatistik in Frankfurt am Main unter anderem bei Werner Hamacher und Eva Geulen; Übersetzer aus dem Französischen (Jean-Luc Nancy) und dem Rumänischen (Ana Blandiana, Marius Daniel Popescu, Alexandru Vona); Autor beim Onlineportal Signaturen; Mitherausgeber der Literaturzeitschrift Otium und der Zeitschrift für Literaturkritik Die Wiederholung; Redakteur des Onlinemagazins Faust-Kultur; Herausgeber der philosophischen Gesprächsreihe Einsichten im Dialog in der Edition Faust; verstreute Rezensionen für Neues Deutschland, den Tagesspiegel und den Deutschlandfunk; verstreute Gedichte in Literaturzeitschriften und Anthologien; promoviert am Graduiertenkolleg Schreibszene Frankfurt am Main mit einer Arbeit über Wolfgang Hilbig. Sein Lyrikdebüt erschien im März 2016 in der Lyrikedition 2000.

Yevgeniy Breyger, geb. 1989, studiere Literarisches Schreiben an der Universität Hildesheim und am Deutschen Literaturinstitut Leipzig. Er gewann den Selma Meerbaum-Eisinger Literaturpreis 2011 und war Finalist beim 20. Open Mike 2012. Er war Herausgeber der Tippgemeinschaft, der Jahresanthologie der Studierenden des Deutschen Literaturinstituts und der Lyrikanthologie "Ansicht der leuchtenden Wurzeln von unten", 2017 im poetenladen, die erstmals Lyrik aus den deutschsprachigen Literaturinstituten Biel, Hildesheim, Leipzig und Wien versammelt. Sein Debütband "flüchtige monde" erschien 2016 bei kookbooks, Berlin und wurde als einer der Gedichtbände des Jahres im Literaturhaus Berlin und als eines der besten Debüts des Jahres im Haus für Poesie, Berlin ausgewählt.

Mit harmonisch-berührenden Gitarrenklängen, leidenschaftlichen Zeilen und verträumten Retro-Sounds spricht die Frontfrau und Songwriterin Ment die selbst verspürten und in anderen erkennbaren Emotionen an. Hierfür findet die Deutsch-Amerikanerin intensive und besonders musikalische Klangspektren, die mit ihrer Verbindung von imaginativer Symbolik und edlen Melodien an Musiker*innen wie Bon Iver, Feist, Julien Baker oder Vetiver erinnern. Am 14. September präsentiert sie Songs aus ihrer noch unveröffentlichten EP "As The Words Come Through".

Tanzhaus West | Lyrik, Singer-Songwriter, Pop